Update BVP I: Behandlung im Voraus planen mit Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung

Menschen mit intellektuellen Beeinträchtigungen ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen ist Ziel der Mitarbeiter*innen in der Behindertenhilfe. Insbesondere im Fall schwerer Erkrankung und am Lebensende ist es wichtig, die Wünsche des Betroffenen zu kennen und ihnen zur Umsetzung zu verhelfen. Hierzu kann das Konzept „Behandlung im Voraus planen“, das auch eine Umsetzung des § 132g SGB V darstellt, einen wesentlichen Beitrag leisten.
Heilpädagog*innen Pflegefachkräfte, Ärzt*innen sowie andere Berufsgruppen können dabei ihre eigene fachliche und BVP-Kompetenz einbringen und auf ein multiprofessionelles Team zurückgreifen.

mehr... Update BVP I: Behandlung im Voraus planen mit Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung

Update BVP II: Kommunikationstraining

BVP Gesprächsbegleiter*innen ist es ein Anliegen, die von ihnen begleiteten Menschen dabei zu unterstützen, sich gut über die Möglichkeiten medizinisch -pflegerischer, psychosozialer und seelsorgerliche Versorgung im Fall schwerer gesundheitlicher Krisen und am Lebensende zu informieren. Damit soll den Gesprächspartnern ermöglicht werden, darüber zu reflektieren und selbstbestimmt über die zukünftige Behandlung, Versorgung und Begleitung zu entscheiden. Ziel ist es, dass die Menschen so behandelt werden, wie sie es sich wünschen, auch wenn sie nicht über ihre Behandlung entscheiden können.

mehr... Update BVP II: Kommunikationstraining

Kursangebot