Unser Kursangebot

Behindertenhilfe/ Eingliederungshilfe

Update


Erste Schritte sind getan: Mitarbeitende absolvierten die Weiterbildungen zur beratenden Palliativkraft mit 160 Unterrichtseinheiten nach dem Curriculum für Fachkräfte in der Assistenz und Pflege von Menschen mit intellektueller, komplexer und/oder psychischer Beeinträchtigung. In den Einrichtungen werden mehr und mehr Maßnahmen und strukturelle Veränderungen umgesetzt. Bewohner werden am vertrauten Ort, in der Einrichtung gut begleitet und gepflegt bis zum Tod.


Zunehmend sind Fachkräfte aus der Allgemeinen und Spezialisierten Palliativversorgung wie z.B. Ärzte, Pflegende, Psychologen und Seelsorger in die Begleitung von Menschen mit einer geistigen, bzw. intellektuellen Beeinträchtigung zugezogen – zuhause bei den Angehörigen (auch zur Unterstützung der Angehörigen), in Wohngruppen. Also alles gelöst? Im Alltag ergeben sich neue Fragen, wenn man Palliativbegleitung ermöglicht und damit eine höhere Komplexität zulässt.


Hier möchten wir bewusst ein neues Angebot setzen. Es ermöglicht in einem multiprofessionellen Setting:

  • voneinander zu hören,
  • gemeinsam Antworten und Hilfestellungen zu erarbeiten,
  • Wissen und Fertigkeiten auszutauschen,
  • sowie Informationen zu aktuellen Entwicklungen zu erhalten.


Die kollegiale Beratung wird durch folgende Impulsreferate ergänzt:

  • was tut sich in Berlin? Umsetzung der Charta zur palliativen Versorgung von Menschen mit intellektuellen Beeinträchtigungen unter den Bedingungen des Bundesteilhabesetzes
  • Umsetzung des §132g in den stationären Wohnformen der Eingliederungshilfe: Gesprächsbegleiter: Chancen und Risiken. Voraussetzungen für einen verantwortlichen Umgang
  • Entwicklungen im Bereich der Assessmentinstrumente und der Medikamentengabe
  • Erhalt und Förderung der Lebensqualität: Symptomkontrolle – ist damit alles getan?
  • die Würdezentrierte Therapie zur Stärkung psychosozialer Ressourcen, Erfahrungen in den ersten Umsetzungsprozessen

 
Diese Tage entsprechen den geforderten Kernkompetenzen in der Palliativversorgung der Europäischen Gesellschaft zur Palliativversorgung (EAPC):

  • „Selbstwahrnehmung üben und kontinuierlich professionelle Weiterbildung praktizieren“
  • „umfassende Versorgungskoordination und interdisziplinäre Teamarbeit umsetzen, durch alle Settings hindurch, in denen Palliative Care angeboten wird“

 
Wir freuen uns auf den gemeinsamen Austausch. Bitte lassen Sie uns bis spätestens vier Wochen vor Kursbeginn Themen und Fragen zur Vorbereitung zukommen.

 

Teilnehmende aus bisherigen Kursen für die Eingliederungshilfe, Ärzte, Pflegende, Seelsorger und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus psychosozialen Tätigkeitsfeldern in der Versorgung und Begleitung von Menschen mit intellektueller, komplexer und/oder psychischer Beeinträchtigung
€ 200,-
Christophorus Akademie
werden beantragt

Barbara Hartmann MSc

Dr. med. Jörg Augustin

 

19 V-13 M81

08.07. bis 09.07.2019
Beginn: Montag, 10.00 Uhr
Ende: Dienstag, 13.00 Uhr
bis 27.05.2019
Anmeldung >>

 


 

Kursangebot

Rahmenkonzept in der Behindertenhilfe

Broschuere Behindertenhilfe

Hospizkultur und Palliative Care für Menschen mit geistiger Behinderung

PKV Stiftung Flyer

Ein Projekt der
Paula Kubitschek-Vogel-Stiftung

Suche

Stand: Oktober 2018