Sterben in der Fremde - Begleitung von Migrantinnen und Migranten

Dienstag, 19.03.2019, 18.00 bis 20.00 Uhr

Bellevue di Monaco - Hinterhaus, Müllerstr. 2

 

Yasemin Günay
Gesundheits- und Krankenpflegerin, Palliativfachkraft, Hospizverein DaSein München
Firouz Bohnhoff

Gesundheits- und Krankenpflegerin, Dolmetscherin, MiMI-Mediatorin, Bayerisches Zentrum für Transkulturelle Medizin München e.V.
Nigora Mirzoeva
Lehrerin, Dolmetscherin, MiMI-Projekt, Standortkoordinatorin, Bayerisches Zentrum für Transkulturelle Medizin München e.V.
Dr. Martin Rühlmann
Stabsstelle Vielfalt, Interkulturelle Öffnung, MÜNCHENSTIFT

 

Einführung und Moderation:

Hermann Reigber
Leitung Christophorus Akademie


 

Ende 2017 betrug der Anteil der Bürger mit Migrationshintergrund in München ca. 43%. Untersuchungen zeigen, dass Migrantinnen und Migranten in den strukturierten Versorgungen am Lebensende kaum vorkommen. Die Problemfelder sind erkannt: Kommunikationsbarrieren, mangelnde interkulturelle Kompetenz bei den Versorgungsanbietern sowie ein erschwerter Zugang zu Hospiz- und Palliativversorgung. In München gibt es bereits Aktivitäten und Projekte, die hier ansetzen.

 

Der Vortrag gibt einen Überblick:
• kultursensible Hospiz- und Palliativversorgung
• interkulturelle Öffnung in der Langzeitpflege
• qualifizierte Dolmetscher als Sprach- und Kulturvermittler
• interkulturelle Gesundheitsmediatoren, die in der Muttersprache Informationsveranstaltungen abhalten

 

Kursangebot

Palliativ Forum

Flyer Forum 2017 2018 final 1

 

Suche